Seite wählen

Kundenfeedback – muss das unbedingt sein?

DEIN WICHTIGSTES WERKZEUG IM MARKETING

 

Tatsächlich wird immer wieder der Nutzen und auch der Kundenbindungseffekt dieses einfachen Marketingwerkzeugs falsch eingeschätzt.

Warum solltest Du auf Kundenfeedback nicht verzichten?

  1. Du bekommst Feedback, ob Dein Kunde Dich zwischen all den anderen Anbietern „erkennt“ und versteht
  2. Du lernst Deine Kunden noch viel besser kennen
  3. Du sparst Zeit und pures Geld, da Du keine unnötigen Runden in Deinem Marketing drehen musst.

 

Was könnten Inhalte Deiner Kundenbefragungen sein?

– Kundenzufriedenheit
– Kundenservice
– Nutzerverhalten

Natürlich solltest Du Deine Kunden nicht jede Woche nach ihrer Meinung fragen, aber Du kannst zum Beispiel 2 mal im Jahr eine Befragung durchführen. Wenn Du voranstellst, dass Du durch das Feedback Dein Produkt oder Deine Dienstleistung verbessern möchtest, wird kaum jemand Nein sagen. Wenn Du dann noch gut durchdachte Fragen in nur 3 Minuten stellst, ist Dir das Mitmachen sicher. Sammle also Deine Fragen, ordne sie nach Erstkontakt und Stammkunden.

Außerdem kannst Du als Dankeschön die Verlosung eines Deiner Produkte anbieten, was eine Wertschätzung für die genommene Zeit Deiner Kunden darstellt.

Es gibt noch weitere Befragungsarten:

  • Mitarbeiterbefragungen beginnend mit dem Onboardingservice und später mit Mitarbeiterzufriedenheit
  • Marktforschung zu bestimmten Themen und Produktgruppen (Trendbefragungen)
  • Produkttests
  • Meinungsumfragen (eher politisch)

 

Handwerkszeug:

Zum Thema Trendbefragungen nutze ich gern GOOGLE TRENDS. Dort kannst Du einfach einen Begriff eingeben und dessen Nutzung noch etwas eingrenzen auf eine Region oder verwandte Themen.

Um Umfragen zu erstellen, gibt es verschiedene Lösungen, die nicht nur mit guten Vorlagen arbeiten, sondern auch gleich noch eine übersichtliche Auswertung bieten.